AKTUELLES

GKV oder PKV

Arbeitnehmer, die in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln wollen, können dies 2020 erst ab einem Monats-Bruttoeinkommen von 5.212,50 Euro tun; bisher liegt die Grenze bei 5.062,50 Euro. Allerdings muss man dieses Einkommen ein Jahr lang nachweisen. Insgesamt wird durch diese erhöhte Versicherungspflichtgrenze der Wechsel von Arbeitnehmern in die PKV erschwert.

Kinder / Schüler – Berufsunfähigkeit

Ist eine BU für Kinder sinnvoll?

Auch die heutigen Kinder werden in wenigen Jahren Studieren oder einen Beruf ausüben. Für den Abschluss einer bezahlbaren Berufsunfähigkeitsversicherung kann es dann häufig zu spät sein! Denn bereits erlittene Vorerkrankungen, ein risikobehaftetes Hobby oder ein körperlich bzw. psychisch anstrengender Beruf können den Versicherungsschutz teuer oder auch unmöglich machen.

Der Abschluss einer echten Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Kinder ab 10 Jahren möglich. Aktuell-Stand 01.04.2021. die meisten Gesellschaften bieten eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder erst ab einem Alter von 15 Jahren an.

Erkrankungen, Unfall bei Hobby oder die spätere Wahl nach einem körperlich bzw. psychisch anstrengender Beruf, sind Gründe für einen frühen Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Einige BU-verträge gewähren neben dem Berufsunfähigkeitsschutz auch eine BU-Rente bei Schulunfähigkeit. Staatliche Leistungen, wie die Erwerbsminderungsrente gibt es für Kinder nicht, weshalb eine private Absicherung in diesem Bereich sinnvoll ist.

KFZ-Versicherung

Wann haben Sie sich das letzte Mal Gedanken über Ihre jährliche Fahrleistung gemacht?

Kennen Sie den aktuellen Kilometerstand Ihres Autos? Werfen Sie doch einmal einen Blick auf die Police Ihrer Kfz-Versicherung und auf den Kilometerzähler in Ihrem Auto.

So können Sie feststellen, ob die bei Vertragsabschluss Ihrer Kfz-Versicherung gemachten Angaben zur jährlichen Fahrleistung tatsächlich auf Ihre aktuelle Lebenssituation zutreffen.

Jetzt – Kilometerstand prüfen!

Sterbegeld – Absicherung für den Ernstfall

Es ist noch gar nicht lange her, da hatte jeder deutsche Bürger ein Anrecht auf Sterbegeld vom Staat. Diese gesetzlich vorgeschriebene Zahlung sollte eine würdige Bestattung garantieren und die Angehörigen entlasten. Seit dem Jahr 2004 erhalten nur noch wenige privilegierte Gruppen ein Sterbegeld. Also müssen Sie selbst für den Todesfall vorsorgen.